Die Bisig Family in Vancouver.Würdigung in den Medien.Marcus und Dad 1963.

Vancouver

Was hat diese wunderschöne Stadt in meiner Homepage für einen Stellenwert?

Ja nun, in dieser traumhaften Metropole am Meer bin ich geboren und aufgewachsen. Meine Eltern immigrierten anfangs der Fünfzigerjahre nach Vancouver. Als arme Immigranten sind sie in ein fremdes Land mit einer anderen Kultur und Sprache ausgewandert. Sie  integrierten sich in der Gesellschaft, lernten die Sprache, arbeiteten Tag und Nacht und bauten ein wunderschönes Haus ausserhalb von Vancouver.

Mein Vater lebte für die Kunst und mit viel Fleiss und Glück war er nach einigen Jahren ein sehr gefragter Künstler. Er entwarf den ersten runden Altar in Bronze in ganz Nordamerika. Dieser Altar steht heute noch in der Universitäts-Kapelle von British Columbia. Auch gewann unser Vater den ersten Preis mit seinem Partner Dr. John Schmid, Architekt, für die schönste architektonische Kirche mit Kunst am Bau. Dieser Wettbewerb wurde in Kanada ausgeschrieben, die Arbeit wurde an der Expo ausgestellt und die Kirche verwirklicht.

Von diesem Zeitpunkt an wurde der Kanadier mit Schweizer Wurzeln noch bekannter und es gab immer mehr und grössere Aufträge. Wenn ich zurückschaue, bin ich mächtig stolz auf meine Eltern. Besonders auf meinen Vater, der in eher ärmlichen Verhältnissen in Einsiedeln aufwuchs und sich in einem fremden Land so gut behaupten konnte.

Mein Bruder und ich wuchsen behütet in einer traumhaften Gegend ca. eine halbe Stunde von Vancouver auf und gingen dort zur Schule. Unser Ziel war die Uni.

Aber nach über zwanzig Jahren entschloss sich unser Vater, wieder nach Einsiedeln zurückzukehren. Heimweh und die Suche nach etwas Neuem zogen ihn zurück in die Schweiz. Wir Jungs machten eine sehr schwere Zeit durch, mussten uns hier in einem neuen Umfeld integrieren. Mein jüngerer Bruder konnte sich nicht anklimatisieren und kehrte nach Kanada zurück. Heute lebt er als Lehrer ausserhalb von Vancouver.

Ich bin eher eine kämpferische und fröhliche Natur. Ich machte hier meine Schulen fertig, absolvierte den Militärdienst und machte die Lehre als Steinmetz und Bildhauer. 1994 übernahm ich das Geschäft meines Vaters. Leider verstarb er ein Jahr später unerwartet. Vater hinterliess eine grosse Lücke und ich musste mich neu orientieren. Zuerst spielte ich mit dem Gedanken, wieder nach Vancouver zurückzukehren.

Ich entschied mich dann aber, hier zu bleiben, da ich so viel Zeit und Energie in meinen Beruf investiert habe. Und dann war da natürlich noch mein soziales Umfeld.

Heute bin ich integriert und stolz auf das, was ich geleistet habe. Ich fühle mich als Schweizer und nehme es nicht als selbstverständlich, hier zu wohnen. Das Einzige, was an mir klebt wie ein Kaugummi, ist mein englischer Slang. Wenn’s nur das ist …

Und ah ja, noch was: Wenn Sie nach Vancouver reisen möchten, einfach mit mir Kontakt aufnehmen und ich werde Ihnen mit meinem Wissen und meinen Kontakten gerne weiterhelfen!

Ihr Marcus Bisig
 

Marcus Bisig.Richmond Arts Center.